Wir stellen vor: Theresa Henning

by
Wer arbeitet eigentlich bei trommsdorff + drüner? Fast wöchentlich begrüßen wir neue Gesichter in unserem Team. In unserer Rubrik „New Faces“ wollen wir regelmäßig unsere Neuzugänge vorstellen.

In dieser Woche: Theresa Henning. Sie ist im Oktober zum Team dazu gestoßen, um das Carsharing-Projekt Quicar zu unterstützen.

Theresa
 
Worauf freust du dich bei t+d Berlin?
Besonders auf neue Herausforderungen! Nach jahrelanger Berufserfahrung im Online-Journalismus ist die Arbeit in einer Unternehmensberatung für mich neu und aufregend. Außerdem hoffe ich, das Team bald noch besser kennenzulernen, denn derzeit bin ich in Braunschweig „stationiert“. Ab Januar stoße ich dann vielleicht zum t+d-Lauftraining für den Halbmarathon dazu.

Was begeistert dich aktuell?
Da ich knietief drin stecke im Projekt Quicar, begeistert mich aktuell der Wahnsinns-Zuspruch, den das Projekt über die sozialen Netzwerke erfährt, und die Ernsthaftigkeit, mit der Volkswagen sich dem Thema Social Media annimmt. Die Nutzer und Fans des Carsharing-Angebots über diese Kanäle nicht nur zu informieren, sondern ihre Fragen, Anregungen und Wünsche aufzunehmen und in die weitere Entwicklung des Projekts einfließen zu lassen – das macht unglaublichen Spaß!

Was treibst du sonst so?
Viel lachen, andere zum Lachen bringen, meinen neuen Kiez erkunden, kochen, essen, lesen, tanzen, rummaulen (Berlinerin eben), mich über Rechtschreibfehler in Texten ärgern (und ein besonders fehlerhaftes Buch auch gerne mal an die Wand werfen), unzählige Abschlussarbeiten von Freunden Korrektur lesen (nein, ich bin schon bis 2013 ausgebucht), mich für Buchdruck, Buchkunst und Typografie begeistern – ach ja, und viel lachen.

Wo finden wir dich?
Das ist bei mir stark jahreszeitabhängig. Im Sommer treibe ich viel Sport, gehe laufen, schwimmen und so oft es geht mit meinem Faltboot auf Brandenburger Flüssen paddeln – Hauptsache draußen. Im Winter mutiere ich aber ganz gerne zum Stubenhocker und mache es mir mit einem Buch oder Film im Sessel gemütlich. Vielleicht setze ich aber doch irgendwann meine Studi-Pläne in die Tat um und ihr findet mich an einem Strand in Südamerika, wer weiß?

Wir sagen herzlich Willkommen!